Minister tritt gerne aufs Gas

Punktesünder Altmaier gegen Tempolimit

+
Bundesumweltminister Peter Altmaier liebt die Geschwindigkeit

Berlin - Bundesumweltminister Peter Altmaier liebt es am Steuer seines Wagens schnell. Das hat ihm auch schon Punkte in Flensburg eingebracht. Folgerichtig ist er Tempolimit-Gegner.

„Wenn die Autobahn es zulässt, fahre ich schon mal schneller als 120 oder 130. In der Vergangenheit habe ich auch schon manchen Punkt in Flensburg bekommen“, gestand der CDU-Politiker in der „Welt am Sonntag“. Er freue sich, wenn er eine freie, übersichtliche Strecke vor sich habe.

„Und ich finde schnelles Fahren auch nicht moralisch verwerflich, so lange man sich an die Verkehrsregeln hält.“ Konsequenterweise ist Altmaier auch gegen ein Tempolimit auf Autobahnen. Dieses halte er „auf absehbare Zeit ausdrücklich für entbehrlich“.

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden beim TÜV

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.