Kooperation verstärken

Putin und Al-Sisi wollen Syrien in Kampf gegen IS einbinden

+
Putin und Al-Sisi vereinbarten bei ihrem Treffen auch engere Handelsbeziehungen.

Moskau - Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben sich Russland und Ägypten für die Beteiligung der syrischen Regierung ausgesprochen.

Das sagte Kremlchef Wladimir Putin bei einem Besuch des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi am Mittwoch in Moskau. Der Ägypter betonte, sein Land hoffe auf eine enge Zusammenarbeit mit Russland bei Problemen im Nahen Osten, wie die Agentur Interfax meldete. Russland gilt als enger Verbündeter des umstrittenen syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Putin und Al-Sisi vereinbarten bei ihrem Treffen auch engere Handelsbeziehungen. So will Russland künftig etwa mehr Getreide in das Land am Nil verkaufen. Zudem hätten die beiden über eine mögliche Freihandelszone zwischen Ägypten und der von Moskau dominierten Eurasischen Wirtschaftsunion gesprochen, sagte der Kremlchef.

Die Kontakte zwischen Moskau und Kairo hatten sich zuletzt intensiviert. Die beiden Länder wollen unter anderem auch die Kooperation ihres Militärs sowie ihrer Geheimdienste stärken. Al-Sisi dankte Putin für kürzlich gelieferte russische Kriegstechnik. Der Kremlchef hatte Ägypten im Februar besucht. Al-Sisi hatte sich am 9. Mai die Militärparade auf dem Roten Platz zum Sieg der Sowjetunion über Hitlerdeutschland angesehen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.