"Normalisierung der Beziehungen"

Putin und Erdogan: Erstes Telefonat seit Kampfjet-Abschuss

+
Recep Erdogan will sich bei Putin telefonisch entschuldigen.

Moskau/Istanbul - Die Präsidenten Russlands und der Türkei wollen nach sieben Monaten Streit an diesem Mittwoch erstmals wieder telefonieren.

Das kündigte der Sprecher des russischen Staatschefs Wladimir Putin, Dmitri Peskow, am Dienstag in Moskau an. Die „Entschuldigung“ des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für den Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs sei „ein wichtiger Schritt zur Normalisierung der Beziehungen“. Das Telefongespräch finde auf russische Initiative hin statt, sagte der Kreml-Sprecher.

Aus türkischen Regierungskreisen hieß es, Putin wolle Erdogan bei dem Telefonat „seine Dankbarkeit ausdrücken“. Am Montag war ein Brief Erdogans an Putin bekannt geworden, in dem er sich bei der Familie des russischen Piloten entschuldigt, der bei dem Abschuss des Kampfjets durch die türkische Luftwaffe Ende November getötet worden war. Zugleich äußerte Erdogan sein „Bedauern“ über den Zwischenfall.

Der Regierungsvertreter in Ankara unterstrich, Erdogan habe die Familie, nicht aber die russische Regierung um Verzeihung gebeten. „Wir haben keine Entschuldigung ausgesprochen, sondern unser Bedauern zum Ausdruck gebracht.“ Eine Entschädigung für den Abschuss sei kein Thema. Nach dem Abschuss des Jets im syrischen Grenzgebiet Ende November 2015 hatte zwischen Moskau und Ankara Eiszeit geherrscht.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.