1. Startseite
  2. Politik

Putin „hat kein langes Leben mehr vor sich“: Ukraine-Geheimdienstchef mit pikanten Behauptungen

Erstellt:

Von: Hannes Niemeyer

Kommentare

Wie steht es um Putins Gesundheit? Jetzt meldet sich ein ranghoger ukrainischer Offizieller - und gibt dem Kreml-Chef unter Berufung auf Spione nur noch wenige Jahre.

New York/Kiew – Krebs? Steroide gegen Schmerzen? Um den Gesundheitszustand von Wladimir Putin ranken sich schon lange etliche Gerüchte. Nicht zuletzt seitdem der Ukraine-Konflikt im Februar eskalierte und im brutalen russischen Angriffskrieg auf das Land mitten in Europa gipfelte.

Wie es wirklich um die Gesundheit des Kreml-Machthabers steht, lässt sich nicht unabhängig überprüfen. Auf Seiten der Ukraine scheint man allerdings fest davon überzeugt zu sein, dass es dem mittlerweile 69-jährigen Putin gesundheitlich alles andere als gut geht. Neue Aussagen zu seinem Zustand kommen nun von hoher Adresse aus Kiew: Kyrylo Budanov, Chef des ukrainischen Geheimdienstes, äußerte sich nun in einem Interview. Seinen Worten nach steht es nicht gut um Putin.

Ist Wladimir Putin schwer krank? Kyrylo Budanov, Chef des ukrainischen Geheimdienstes behauptet dies nun in einem Interview.
Ist Wladimir Putin schwer krank? Kyrylo Budanov, Chef des ukrainischen Geheimdienstes behauptet dies nun in einem Interview. © Yury Kochetkov / dpa

Wie steht es um Putins Gesundheit? Ukraine-Geheimdienstboss attestiert ihm „kein langes Leben mehr“

Seine Behauptungen stützt Budanov im Gespräch mit er US-Nachrichtenseite USA Today auf Aussagen eines Spionennetzwerkes, das die Ukraine angeblich im Kreml unterhält. Laut Budanov sollen sich Spione in der Präsidialverwaltung, im Parlament und sogar im russischen Geheimdienst befinden. Das Netzwerk aus Operateuren im Kreml hätte von „schweren“ Krankheiten bei Putin berichtet. Demnach hätte Putin „kein langes Leben mehr vor sich“, gibt Budanov gegenüber USA Today an.

Allerdings ging der Geheimdienst-Chef nicht spezifischer darauf ein, um welche Krankheit es sich hierbei handeln könnte. Zur Zeitspanne, die Wladimir Putin noch bleiben soll, wurde er allerdings ein wenig konkreter. Demnach glaube sein Spionage-Netzwerk, dass Putin bereits innerhalb der nächsten zwei Jahre an diesen Krankheiten sterben werde, berichtet merkur.de.

Putin „schwer krank“? Ukraine-Geheimdienstchef gibt Interview - und macht dabei Infos über Spione öffentlich

Was an den Äußerungen wirklich dran ist, ist natürlich schwer zu beurteilen. Es könnte sich auch um eine Art Propaganda-Strategie der Ukraine im Informationskrieg gegen Russland handeln. Die Äußerungen Budanovs kommen dennoch ein wenig überraschend. Nicht nur, da er der erste hochrangige ukrainische Offizielle ist, der sich in einem öffentlichen Gespräch derartig deutlich zum Gesundheitszustand Putins äußert. Sondern auch, da er im Gespräch mit USA Today offen kundgab, wo im Kreml sich ukrainische Spione befinden könnten. Weshalb er derartig konkrete Insider-Informationen öffentlich weitergab, bleibt unklar.

Aber was wäre, wenn die Gerüchte stimmen und Wladimir Putin wirklich in näherer Zukunft abdanken müsste? Es wird bereits über einen Putin-Nachfolger aus dem inneren Machtzirkel spekuliert. Ebenfalls immer wieder im Gespräch: Ein Putsch gegen Putin im Kreml. Laut einem Insider kämen drei Männer dafür in Frage. (han)

Auch interessant

Kommentare