Putin sagt G-8-Gipfel und Treffen mit Obama ab

+
Wladimir Putin reist nicht in die USA.

Washington - Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach Angaben des Weißen Hauses seine Teilnahme am G-8-Gipfel in den USA sowie ein mit Spannung erwartetes Treffen mit US-Präsident Barack Obama abgesagt.

Putin habe Obama am Mittwoch in einem Telefonat darüber informiert und erklärt, er müsse zunächst die Zusammenstellung seines Kabinetts abschließen, hieß es in Washington. An dem G-8-Treffen am 18. und 19. Mai in Camp David werde stattdessen Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew teilnehmen. Der Kreml bestätigte Putins Absage zunächst nicht.

Obama und Putin verständigten sich darauf, im kommenden Monat am Rande des G-20-Gipfels in Mexiko zu einem Gespräch zusammenzukommen, wie das Weiße Haus weiter mitteilte. Die Präsidenten hätten ihr Interesse bekräftigt, den Dialog auf hoher Ebene fortzusetzen, der in den vergangenen drei Jahren wichtige Fortschritte gebracht habe.

Die USA hatten den G-8-Gipfel unter anderem aus Rücksicht auf Putin vom eigentlich geplanten Veranstaltungsort in Chicago nach Camp David bei Washington verlegt.

Putin war am Montag für eine dritte Amtszeit als russischer Präsident vereidigt worden. Sein Vorgänger Medwedew wurde am Dienstag ins Amt des Ministerpräsidenten gewählt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.