1. Startseite
  2. Politik

Putin sagt traditionelle Veranstaltung ab – Gerüchte über Krankheit

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Russlands Präsident Wladimir Putin wird in diesem Jahr nicht mehr vor ausländischen Journalisten sprechen – zum ersten Mal seit zehn Jahren. Die Gerüchteküche brodelt.

Moskau – Seit zehn Jahren ist die Pressekonferenz am Ende des Jahres eine ungebrochene Tradition in Russland. Der Präsident Wladimir Putin spricht dabei üblicherweise zu internationalen Medienvertretern. In diesem Jahr wird die traditionelle Jahresend-Konferenz allerdings nicht stattfinden. „Was die große Pressekonferenz angeht, nein, die wird es bis Neujahr nicht geben“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag (12. Dezember) laut der Agentur Interfax.

Über die Gründe der Absage lässt sich nun nur mutmaßen, Peskow nannte keine Hintergründe. Stattdessen sagte der Kremlsprecher, dass Putin „noch eine Gelegenheit“ finden werde, bald mit der Presse zu sprechen – allerdings werden vor Neujahr keine Medienveranstaltungen stattfinden.

Putin sagt Jahresend-Konferenz mit Journalisten ab

Für Beobachter ist klar, dass Putin den Fragen der Journalisten entgehen möchte. Dass sich die Journalisten bei der Pressekonferenz sehr für den nun seit über neun Monate andauernden Ukraine-Krieg interessieren würden, liegt nahe. Ebenso, dass Putin sich diesen vermutlich sehr kritischen Fragen entziehen möchte.

Allerdings ist nicht nur die Pressekonferenz mit internationalen Journalisten betroffen. Auch der Neujahrsempfang im Kreml soll ausfallen. Ob die nationale Fernsehsprechstunde „Direkter Draht“ stattfinden wird, ist fraglich. Dabei geht Putin für gewöhnlich auf Beschwerden aus der Bevölkerung ein. Auch für Putins Rede vor den beiden Parlamentskammern in Russland gibt es keinen Termin.

Putin schwer krank? Seit Monaten gibt es jede Menge Gerüchte um die Gesundheit von Russlands Präsident. (Archivfoto)
Putin schwer krank? Seit Monaten gibt es jede Menge Gerüchte um die Gesundheit von Russlands Präsident. (Archivfoto) © Vladimir Voronin/dpa

Gerüchte im Umlauf: Ist Putin schwer krank?

Durch die Absage der Jahresend-Konferenz, die seit 2001 insgesamt 17 Mal stattfand, werden Gerüchte über eine schwerer Erkrankung Putins laut. So gibt es immer wieder Spekulationen über eine Krebserkrankung des Kreml-Chefs, Gerüchte über eine Medikamentensucht oder Behauptungen zu einer Parkinson-Erkrankung.

Die Gesundheit des Mannes an der Spitze Russlands beschäftigt regelmäßig Boulevardzeitungen auf der ganzen Welt. Aber nicht nur für die Zeitungen ist das Thema von Relevanz. Das bekräftigt Lawrence C. Reardon, außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der Universität von New Hampshire gegenüber dem US-Magazin Newsweek.

„Zweifellos sind die Gesundheitsabteilungen der Nachrichtendienste der Welt ähnlichen Berichten und Gerüchten nachgegangen“, so Reardon. „Vielleicht war das frühe Wissen um eine Krankheit der Grund, warum Putin mehrere seiner hemdsärmeligen Urlaubsepisoden beim Reiten und Hantieren mit Waffen inszeniert hat, um zu beweisen, dass er nicht nur jugendlich und stark, sondern auch gesund ist.“

Neue Verhandlungen zwischen Russland und Ukraine, wenn Putin nicht mehr Präsident ist

Das Verhalten Putins sei „sehr seltsam“, sagte Reardon weiter. Für die anderen G7-Staats- und Regierungschefs wurde er so im vergangenen Februar zum Gespött. „Vielleicht deuteten ihre Scherze an, dass sie mehr über Putins Gesundheitszustand wussten. Alles nur Spekulation, aber ein solches Verhalten war für Putin und die führenden Politiker der Welt sehr seltsam.“

Sollte Putin nicht mehr in der Lage sein, das Amt des Präsidenten Russlands auszuüben, würde das innerhalb von drei Monaten Neuwahlen bedeuten. Das Ergebnis dieser Wahlen ist – ebenso wie eine schwere Krankheit Putins – zum aktuellen Zeitpunkt eine Spekulation. Dass mit dem Ende Putins Herrschaft über Russland auch der Ukraine-Krieg endet, liegt allerdings nahe. Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat jedenfalls per Dekret erlassen, dass in diesem Fall wieder Verhandlungen aufgenommen werden können. (spr)

Auch interessant

Kommentare