Staatsbesuch im Juni

Queen besucht früheres KZ Bergen-Belsen

+
Besuchen Deutschland im Juni: Queen Elizabeth und Prinz Philip.

Berlin - Die britische Königin Elizabeth II. will bei ihrem Deutschland-Besuch im Juni Anne Frank und der Millionen anderen Opfer der Nationalsozialisten gedenken.

Wie der Buckingham-Palast am Sonntag mitteilte, besucht die 89-jährige Monarchin mit ihrem Mann Prinz Philip in Niedersachsen das ehemalige NS-Konzentrationslager Bergen-Belsen und ein Denkmal für das durch sein Tagebuch berühmt gewordene jüdische Mädchen Anne Frank, das 1945 in dem KZ starb. Die Queen trifft demnach auch mit Holocaust-Überlebenden zusammen.

Zwischen 1941 und 1945 waren in Bergen-Belsen 70.000 Menschen gestorben. Britische Soldaten befreiten das Lager schließlich. Die Fotos, die sie von dem KZ machten, lieferten der Welt einen bildlichen Beweis für die Juden-Vernichtung durch die Nazis.

Der Deutschland-Besuch des britischen Königspaars ist für den 24. bis 26. Juni geplant. Auch ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ein Staatsbankett stehen auf dem Besuchsprogramm.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.