Rajoy offiziell spanischer Regierungschef

+
Mariano Rajoy legt am Mittwoch im Zarzuela-Palast in Madrid den Amtseid auf die spanische Verfassung ab. Ganz Rechts: Rajoys Vorgänger José Luis Rodriguez Zapatero.

Madrid - Mariano Rajoy ist offiziell neuer spanischer Ministerpräsident. Der konservative Politiker legte am Mittwoch vor König Juan Carlos den Amtseid auf die Verfassung ab.

Im Anschluss an die Zeremonie im Zarzuela-Palast fuhr Rajoy in seinen Amtssitz im Moncloa-Palast, um sein Kabinett zusammenzustellen.

Nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE wird erwartet, dass der 56-Jährige am späten Nachmittag oder am Abend dem Monarchen die Namen seiner Minister mitteilen werde. Anschließend sollte die Öffentlichkeit unterrichtet werden. Rajoy war am Dienstag im Parlament zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Seine Volkspartei (PP) verfügt seit ihrem Wahlsieg vom 20. November über die absolute Mehrheit der Sitze.

In diesen Ländern können Sie mit dem Euro bezahlen

Jetzt auch in Lettland: Hier können Sie mit dem Euro bezahlen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.