Athen

Rajoy steht Samaras bei: Reformen tragen Früchte

+
Der spanische Regierungschef Mariano Rajoy (rechts) hat seinem griechischen Amtskollegen Antonis Samaras Schützenhilfe geleistet

Athen - Gut zehn Tage vor der griechischen Parlamentswahl hat der konservative spanische Regierungschef Mariano Rajoy seinem griechischen Amtskollegen Antonis Samaras Schützenhilfe geleistet.

Die Reformen in Griechenland und Spanien „tragen Früchte“, sagte Rajoy nach einem Treffen mit Samaras im griechischen Fernsehen. Der Wohlstand kehre langsam zurück, so Rajoy. Er sei Zeuge der „dynamischen Bemühungen“ von Samaras, sein Land aus der Krise zu führen. Samaras sei ein echter „Leader“, hieß es seitens des spanischen Regierungschefs.

Sowohl Griechenland als auch Spanien, die gerade aus der schweren Finanzkrise herauskämen, bräuchten „Stabilität“ und keine „Verunsicherung“, mahnte Rajoy. Den vom Chef der griechischen Linkspartei Syriza, Alexis Tsipras, gewünschen Schuldenschnitt lehnte Rajoy ab. Regeln müssten unabhängig von Regierungswechseln respektiert werden.

Samaras bedankte sich beim spanischen Volk für seine Hilfe. „Spanien hat uns 26 Milliarden (Euro) geliehen. Dafür bedanken wir uns“, sagte Samaras. Griechenland werde seine Schulden zurückzahlen, hieß es.

In Griechenland wird am 25. Januar ein neues Parlament gewählt. In allen Umfragen führt das Linksbündnis (Syriza) unter Tsipras das Rennen um die Wählergunst mit 3 bis 4,5 Prozentpunkten vor der konservativen Partei Nea Dimokratia (ND) unter dem amtieren Regierungschef Samaras.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.