Um jeden Preis

Stegner: "Merkel muss 2017 weg" - mit Linker

+
Ralf Stegner fordert eine Annäherung der SPD an die Linkspartei

Berlin - Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner für regelmäßige Kontakte zwischen Sozialdemokraten und Linkspartei ausgesprochen - allein schon, um Bundeskanzlerin Merkel abzulösen.

Die SPD müsse 2017 mit dem Ziel antreten, "Angela Merkel muss weg", sagte Stegner der Leipziger Volkszeitung (Montagsausgabe). Dazu seien "regelmäßige Gesprächskontakte auf Spitzenebene" auch mit der Linkspartei nötig. Mit dem Kennenlernen dürfe nicht erst 2016 begonnen werden.

"Die Linkspartei ist ein potenzieller Partner, wenn wir sie nicht in die Schmuddelecke stellen", sagte Stegner. "Als einer der stellvertretenden Vorsitzenden gehört es für mich selbstverständlich auch dazu, solche Gesprächsfäden stabil zu knüpfen." Die SPD müsse die Linkspartei genau so behandeln wie alle anderen Parteien auch. "Leidenschaft gibt es nur für die eigene Partei, alle anderen müssen nüchtern betrachtet werden", sagte der Schleswig-Holsteiner. "Auch die Linkspartei."

Das ist die neue SPD-Spitze

Das ist die neue SPD-Spitze

Auf die Frage nach vertrauenswürdigen Gesprächspartnern in der Linkspartei sagte Stegner: "Leute wie Gregor Gysi oder Dietmar Bartsch." Allerdings könne sich die SPD sich ihre Gesprächspartner ebenso wenig aussuchen wie umgekehrt - und so denke zum Beispiel auch Sahra Wagenknecht offenbar nicht daran, ihre Karriere zu beenden.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.