Ramsauer kritisiert Ferienplanung

Berlin - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will in der Hauptreisezeit mehr Kontrollen auf den Autobahnen, um "Elefantenrennen" von Lastern zu verhindern. Zugleich kritisierte er die Ferienplanung einiger Länder.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will auf den Autobahnen sogenannte Lkw-Elefantenrennen in der Hauptreisezeit unterbinden. “Ich habe die Länder gebeten, die Polizeikontrollen zu verschärfen“, sagte der CSU-Politiker der Bild-Zeitung. Der Minister stellte klar: Quälend lange Überholmanöver“ auf der Autobahn seien generell verboten.

Blechlawine und Co: Das wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Zugleich kritisierte Ramsauer die diesjährige Ferienplanung der Länder Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern, die zeitgleich in die Sommerferien starten. Um Staus dennoch “möglichst erträglich zu halten“, habe er eine Reihe von Vorsorgemaßnahmen getroffen. So würden zusätzliche 350 Kilometer Standstreifen freigegeben. Bis Ende August dürften Lkw auch samstags in der Regel nicht die Hauptstrecken befahren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.