Erneut Attacke auf Radaranlage an B 4 im Harz - Polizei fahndet nach Tätern

Raser lassen Wut an Blitzern aus

Bad Harzburg. Die Polizei fahndet zum wiederholten Mal nach rabiaten Autofahrern, die im Harz Radarfallen demolieren. Beim jüngsten Fall attackierten die Täter eine Anlage an der B 4 zwischen Torfhaus und Bad Harzburg - vermutlich nachdem sie wegen zu schnellen Fahrens geblitzt wurden.

Derselbe Blitzer wurde bereits mehrfach ramponiert. In den Harzkreisen Goslar und Osterode registrierte die Polizei in den vergangenen Jahren rund 20 ähnliche Taten. Dabei entstand zum Teil hoher Sachschaden.

Hieb mit Baseballschläger

Die Starenkästen an der B 4 im Oberharz scheinen bei geblitzten Rasern besonders häufig den Wunsch nach Zerstörung auszulösen. Drei Männer gingen schon mit Baseballschlägern auf die Anlagen los. Ein anderer Unbekannter überzog einen Blitzer mit einer Plastiktüte und zündete diese an. Zwei junge Raser traktierten einen Starenkasten mit einem Hammer.

Auch in Barbis im Kreis Osterode wurden wiederholt Überwachungsanlagen demoliert. In einem Fall stapelten Unbekannte alte Autoreifen unter einem Starenkasten und setzten sie mit Benzin in Brand. Jeweils 15 000 Euro Schaden richteten Randalierer an, die in Herzberg und Seesen Tempomessanlagen ramponierten.

Das Ziel, die Blitzanlagen und damit die Beweisfotos für das Rasen zu zerstören, erreichten die Täter vielfach jedoch nicht. Ein 74-Jähriger, der den Starenkasten am Radauberg an der B 4 mit Steinen bewarf, erhielt neben dem Raser-Bußgeld auch eine Geldstrafe wegen Sachbeschädigung. Und ein Rentner aus dem Raum Hannover wurde verurteilt, nachdem er Steine auf den Blitzer geworfen hatte. Der Mann hatte früher im Raum Fulda sogar schon einmal mit einem Gewehr auf eine Tempomessanlage geschossen.

Vier Männer lieferten sogar selbst den handfesten Beweis für ihren Vandalismus. Sie fotografierten 2009 mit einer Digitalkamera, wie sie den Blitzer am Radauberg demolierten. Ihr Pech: Die Kamera fiel der Polizei in die Hände. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.