Mann kletterte über den Zaun

So reagiert der Secret Service auf Sicherheitspanne

1 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
2 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
3 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
4 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
5 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
6 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
7 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
8 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
9 von 15
Agenten des Secret Service patroullieren vor dem Weißen Haus in Washington. Nachdem am Donnerstagvormittag ein 23-Jähriger über den Zaun gesprungen und auf den Regierungssitz zugerannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

Washington - Erst vor einem Monat gelang es einem Eindringling auf das Grundstück des Weißen Hauses zu gelangen. Nach dem zweiten Vorfall am Donnerstag hat der Secret Service die Maßnahmen verschärft.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Jamaika: Merkel erwartet "großes Stück Arbeit"
Noch fünf Tage haben sich die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen Zeit gegeben, Kompromisse bei den Knackpunkten …
Jamaika: Merkel erwartet "großes Stück Arbeit"
Zwei Jahre nach Paris-Anschlägen: Tattoos als Therapie
Überlebende der Paris-Anschläge haben sich Tattoos als Therapie stechen lassen. Hier erzählen sie ihre Geschichten.
Zwei Jahre nach Paris-Anschlägen: Tattoos als Therapie