Klare Worte des türkischen Präsidenten

Erdogan lehnt "Demokratie-Lektionen" aus dem Westen ab

+
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bleibt weiter auf seinem Kurs.

Ankara - Recep Tayyip Erdogan bleibt unbelehrbar. Nach der Kritik westlicher Staaten wegen seiner Politik geht das türkische Staatsoberhaupt in die Offensive.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat mit Vehemenz jede Art von "Demokratie-Lektionen" aus dem Westen zurückgewiesen. "Diejenigen, die uns Lektionen über Demokratie und Menschenrechte erteilen wollen, sollten erst ihre eigene Schande betrachten", sagte Erdogan am Montag bei einem Treffen des türkischen Roten Halbmondes in Ankara.

In der vergangenen Woche entstand ein Disput Erdogans mit US-Präsident Barack Obama. Der US-Präsident hatte nach einem Treffen mit Erdogan gesagt, der Umgang mit den Medien könnte die Türkei "auf einen Weg führen, der sehr beunruhigend wäre". Erdogan sagte später, er sei "betrübt" darüber, dass der US-Präsident ihn hinter seinem Rücken kritisiere.

In den vergangenen Wochen gab es heftige Kritik aus der Europäischen Union an Versuchen der Regierung in Ankara, die Medien zu maßregeln. Auf einer Rangliste zum Stand der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen liegt die Türkei auf Platz 149 von 180 Staaten. Anfang März wurde die regierungskritische Zeitung "Zaman" unter Zwangsverwaltung gestellt.

Ärger wegen Beitrag von "extra3"

Außerdem läuft derzeit ein Spionage-Prozess gegen zwei führende Journalisten der Zeitung Cumhuriyet. Zuletzt sorgte ein Satire-Beitrag des NDR-Magazins "extra 3" über Erdogan für diplomatische Verwicklungen. Die türkische Regierung bestellte den deutschen Botschafter ein und verlangte die Löschung des Videos.

Bei verschiedenen Treffen in Washington habe er darauf hingewiesen, dass die Pressefreiheit in der Türkei gewährleistet sei, sagte Erdogan. Es gebe türkische Medien, die ihn als "Dieb" und "Mörder" bezeichnet hätten, ohne deshalb geschlossen zu werden "Wenn die Türkei eine Diktatur wäre, wie könnten dann solche Veröffentlichungen erscheinen?"

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.