CDU und Grüne zurückhaltend

Nach erster Sondierung: „Es reicht für ein zweites Treffen“

+
CDU-Landesvorsitzender Volker Bouffier.

Wiesbaden. CDU und Grüne in Hessen haben Montagabend nach einem ersten Sondierungsgespräch ein zweites Treffen in der nächsten Woche vereinbart. Dann sollen einzelne Themen intensiver besprochen werden.

CDU-Chef Volker Bouffier nannte das Gespräch konstruktiv. Da man in Hessen aber noch nie ernsthaft mit den Grünen verhandelt habe, „bleibt es eine große Herausforderung“. Beide Seiten sollten sich nicht überfordern. „Unter dem Strich hat es sich aber gelohnt“, so Bouffier.

Grünen-Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir sagte, man habe zunächst über das Trennende gesprochen wie etwa die Verkehrsthemen, „das ist schon wichtig, wenn die Gräben so tief waren wie in Hessen. Ich kann nicht sagen, ob daraus mehr werden kann, aber es reicht für ein zweites Treffen.“ Zunächst werden die Grünen aber heute mit SPD und Linken reden, SPD und CDU treffen sich erneut am Mittwoch dieser Woche.

In Hessen kann weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün regieren. Rechnerisch denkbar ist eine Koalition der CDU als stärkster Partei mit SPD oder den Grünen. Auch ein Bündnis von Rot-Grün mit der Linkspartei hätte eine Mehrheit im Parlament. (wet)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.