Experten empfehlen, mehr Zeit einzuplanen

Region vor der Oster-Reisewelle: Hier drohen Staus

Kassel/Göttingen. Wegen der Osterfeiertage müssen sich Reisende ab Gründonnerstag (17. April) auf vielen Autobahnen auf lange Staus einstellen. Nach Angaben des ADAC haben dann alle Bundesländer außer Hamburg Ferien.

Neben den Osterurlaubern werden nach Einschätzung des Automobilclubs viele Tagesausflügler auf den Fernstraßen unterwegs sein, und zwar bis Ostermontag (21. April).

Der Auto Club Europa (ACE) geht davon aus, dass der meiste Verkehr am Gründonnerstag und Ostersamstag rollen wird. Außerdem erwartet der ACE ab Ostermontag starken Rückreiseverkehr, wenn in Sachsen-Anhalt und den Nachbarländern Belgien, Dänemark, Luxemburg und Österreich die Ferien enden. Am Karfreitag und Ostersonntag sei die Staugefahr hingegen etwas geringer.

Mit stockendem Verkehr und Stillstand müssen Autofahrer laut ADAC vor allem auf folgenden Strecken rechnen:

A 1 Dortmund - Bremen - Hamburg, A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg, A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden, A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel, A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, A 7 Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen, A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, A 9 Berlin - Nürnberg - München, A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen, A 81 Stuttgart - Singen, A 93 Inntaldreieck - Kufstein, A 95 München - Garmisch-Partenkirchen, A 99 Umfahrung München.

In Österreich drohen Staus auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn, so der ADAC weiter. Mit Behinderungen ist auch auf der Fernpass-Route zu rechnen. In der Schweiz wird voraussichtlich auf der A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern) und der A 2 (Gotthard - Chiasso) dichter Verkehr herrschen. Das gilt in den Alpenländern auch für alle Zufahrtstraßen in die Wintersportgebiete.

Erhöhtes Unfallrisiko

Der ACE empfiehlt Osterausflüglern, genügend Zeit für die Hin- und Rückreise einzuplanen, um unterwegs Stress zu vermeiden, wenn es streckenweise nur im Schneckentempo vorangeht. Denn wer nach einem Stau kräftig Gas gibt, um die verlorene Zeit wieder herauszufahren, habe damit in der Regel keinen Erfolg, setze jedoch alle Mitfahrer im Wagen, andere Verkehrsteilnehmer und sich selbst einem erhöhten Unfallrisiko aus. Reisende sollten außerdem etwa alle zwei Stunden eine längere Pause machen, sich dabei an der frischen Luft bewegen, etwas trinken und leichte Kost essen, rät der ACE. (dpa)

Autobahn-Baustellen in der Region

A7: Parkplatz Herkulesblick - Autobahnkreuz Kassel Mitte: Bis zum 28. November ist auf 1,5 Kilometern Länge mit Behinderungen zu rechnen.

A7: Anschlussstelle Malsfeld - Parkplatz Quillerwald: Bis 30. Oktober 2015 Baustelle mit 8,3 Kilometer Länge.

A7: Anschlussstelle Kassel Ost: Dauerbaustelle, Auffahrt aus Kassel Richtung Süden gesperrt. Umleitung zur Auffahrt Kassel-Nord ist ausgeschildert. Mit Behinderungen ist bis zum 28. November zu rechnen.

A7: Raststätte Uttrichshausen - Parkplatz Steinborntal: Bis 1. März 2016 Baustelle mit 3,2 Kilometer Länge.

A7: Anschlussstelle Nörten-Hardenberg - Anschlussstelle Bockenem: Bis 31. Oktober; ein Fahrstreifen ist gesperrt; Geschwindigkeitsbegrenzung: 60 Stundenkilometer.

A7: Anschlussstelle Seesen (Harz) - Anschlussstelle Bockenem: Bis 29. 4. Geschwindigkeitsbegrenzung 60 Stundenkilometer.

A7: Parkplatz Seesen - Anschlussstelle Rhüden (Harz): Bis 30. Dezember; Geschwindigkeitsbegrenzung 60 Stundenkilometer.

A7: Anschlussstelle Bockenem - Anschlussstelle Derneburg/ Salzgitter: Bis 30. Mai; ein Fahrstreifen ist gesperrt; Geschwindigkeitsbegrenzung 60 Stundenkilometer.

Autobahndreieck Salzgitter - Anschlussstelle Hannover-Anderten: Bis 31. Dezember; Geschwindigkeitsbegrenzung 60 Stundenkilometer.

• Auf den Autobahnen 4, 44 und 49 sind keine Baustellen bekannt. (esp)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.