Kurz vor Start am 1. Juli

Schon über 6000 Anträge auf Rente mit 63

Berlin - Die Rente mit 63 erfreut sich bei den Bürgern größter Beliebtheit. Kurz vor Start liegen der zuständigen Behörde bereits über 6000 Anträge vor. Die Wirtschaft ist besorgt.

Die abschlagsfreie Rente mit 63 stößt bei den Beschäftigten auf großes Interesse. Kurz vor dem Start am 1. Juli lägen der Rentenversicherung Bund bereits mehr als 6000 Anträge vor, berichtet die „Bild“-Zeitung vom Montag unter Berufung auf einen Behördensprecher.

Nach Expertenschätzungen dürften bei den regionalen Rentenversicherungsträgern ähnlich viele Anträge eingegangen sein, schreibt das Blatt. Wer mindestens 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat, kann vom 1. Juli an schon ab 63 Jahren ohne Abschlag in Rente gehen. Begünstigt sind aber nur die Geburtsjahrgänge zwischen Mitte 1951 und 1963.

Die deutsche Wirtschaft beobachtet die Entwicklung mit großer Sorge. Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, sagte der „Bild“: „Viele Beschäftigte prüfen derzeit, ob sie mit 63 abschlagsfrei in Rente gehen können. Ich habe die große Sorge, dass letztlich viele Erwerbstätige früher ausscheiden.“ Das sei ein herber Schlag für die betroffenen Unternehmen, denen letztlich Fachkräfteengpässe drohten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.