Nach 1900 Kilometern

Rentner Winfried ist mit seinem Traktor auf Mallorca angekommen

Winfried Langners Traktor "Robert"

Lauenförde. Nach einer Fahrt über 1900 Kilometer ist der  Rentner Winfried Langner aus Lauenförde an der Weser mit einem Oldtimer-Traktor auf der spanischen Ferieninsel Mallorca eingetroffen. Der 77-Jährige war mit seinem Schlepper „Robert“, Baujahr 1961, 23 Tage unterwegs gewesen.

Es befand sich in Begleitung des früheren Baumaschinenmonteurs ein zweiter Treckerliebhaber, der ebenso wie Langner einen Mini-Wohnwagen an seinen Schlepper angehängt hatte, wie die Online-Zeitungen „mallorcazeitung.es“ und „mallorcamagazin.com“ am Mittwoch berichteten.

Die Traktoren waren auf der langen Reise mit einer Spitzengeschwindigkeit von 18 Stundenkilometern unterwegs gewesen. Die letzte Etappe von Barcelona nach Palma de Mallorca legten sie an Bord einer Fähre zurück.

Seinen Plan, die Insel mit dem Traktor zu erkunden, musste der Rentner aber vorerst auf Eis legen. Da er sich in Barcelona bei einem Sturz verletzt hatte, entschied er nach Angaben der Online-Zeitungen, mit dem Flugzeug nach Deutschland zurückzukehren. Der Schlepper sollte vorerst bei einem deutschen Trecker-Fan auf Mallorca untergestellt werden. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.