Telefonleitungen müssen demontiert werden

Riesen-Transport rollt durch Südniedersachsen

Grohnde. Nach tagelanger Vorbereitung rollt von Dienstagmorgen an ein 260 Tonnen schwerer Spezialtransport durch das südliche Niedersachsen.

Auf einem 20-achsigen Lastwagen soll ein riesiger Stahlzylinder von Grohnde an der Weser bis zu einer Papierfabrik in Alfeld (Kreis Hildesheim) geschafft werden. Dazu werden abschnittweise Straßen für den allgemeinen Verkehr gesperrt.

Der Schwertransport sei gut 40 Meter lang, acht Meter hoch und sieben Meter breit, sagte ein Polizeisprecher. Deshalb müssen an der Strecke Telefonleitungen demontiert, Schilder und Ampelmasten entfernt, Dachrinnen abgeschraubt oder Straßenbäume zurückgeschnitten werden. Stromleitungen werden zur Sicherheit abgeschaltet.

Der in Schweden hergestellte Stahlzylinder war per Schiff über die Ostsee und dann die Weser stromaufwärts bis in den Kreis Hameln-Pyrmont gebracht worden. Damit der Schwertransport auf der Strecke zwischen der Weser und der nächsten Straße nicht im Gelände stecken bleibt, musste eine 500 Meter lange Panzerstraße aus Metallplatten verlegt werden.

Der Transport soll in der Nacht zu Freitag in Alfeld ankommen. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.