Wird Grass-Gedicht zum Problem für Gauck?

+
Der Schriftsteller Günter Grass

München - Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, sieht den Israel-Besuch von Bundespräsident Gauck nicht von der Kontroverse über das Gedicht von Günter Grass überschattet.

“Ich glaube, das ist hier kein Thema“, sagte Reinhold Robbe am Dienstagmorgen im Bayerischen Rundfunk.

Wird das Gedicht von Günter Grass den Staatsbesuch in Israel überschatten? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels und schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Die Menschen in Israel hätten größere Sorgen. “Es geht um die Situation an den nationalen Grenzen und den Konflikt mit dem Iran“, erklärte der SPD-Politiker.“ Diese Themen seien für die Israelis viel wichtiger, “als wenn Günter Grass in Deutschland meint, mit einem Gedicht noch mal auf sich aufmerksam machen zu müssen“.

Gauck war am Montag zu seinem ersten Staatsbesuch nach Israel gereist.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.