Bei ihm laufen alle Fäden zusammen

Dieser Mann ist der Herr der Wahlen

+
Deutschlands Herr der Wahlen ist kein Jurist, sondern Volkswirt. Seit 2008 leitet Roderich Egeler als Präsident das Statistische Bundesamt - damit gekoppelt ist die Aufgabe als Bundeswahlleiter.

Wiesbaden - Deutschlands Herr der Wahlen ist kein Jurist, sondern Volkswirt. Seit 2008 leitet Roderich Egeler als Präsident das Statistische Bundesamt - damit gekoppelt ist die Aufgabe als Bundeswahlleiter.

Der 63-Jährige, ein freundlich lächelnder Herr mit grauem Bart und randloser Brille, ist der zehnte Bundeswahlleiter in der Geschichte der Bundesrepublik.

Bundestagswahl 2013: Hintergründe und Infos finden Sie hier!

Der Bundestags-Wahlkampf 2013

Der Bundestags-Wahlkampf 2013

Zum Einstand als Bundeswahlleiter 2009 leistete sich Egeler ein Scharmützel mit der Satirepartei Die Partei, das deren Vorsitzender Martin Sonneborn weidlich ausschlachtete. Egeler wurde übermäßiger Formalismus vorgehalten. Beim Vorlauf zur jetzigen Bundestagswahl war keine Kritik mehr zu hören. Schließlich bereitet sich Egeler seit vielen Monaten darauf vor.

Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.