Wirtschaftsminister warnt Bürger

Rösler: „Die Zeiten werden rauer“

+
Wirtschaftsminister Philipp Rösler

Berlin - Wirtschaftsminister Philipp Rösler warnt die Deutschen vor "raueren Zeiten". Optimismus sei fehl am Platz. Trotz seiner düsteren Prognose bemüht sich der FDP-Politiker, keine Panik zu verbreiten.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) warnt vor allzu positiven Konjunkturerwartungen im kommenden Jahr. „Die Zeiten werden rauer“, sagte er der „Passauer Neuen Presse“ vom Donnerstag. Die aktuelle Prognose der Bundesregierung belaufe sich auf ein Prozent Wachstum für 2013. Die Konjunktur werde sich im nächsten Jahr abschwächen. Die Unruhe in der Eurozone führe zu Verunsicherung bei den Unternehmen und dämpfe die Investitionen. „Aber Krisen sollte man nicht herbeireden“, so Rösler. „Dank gewaltiger Anstrengungen der letzten Jahre: Die deutsche Wirtschaft steht robust da.“ Jetzt müsse alles unternommen werden, die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu sichern. „Dazu gehören bezahlbare Energie und keine zusätzlichen Belastungen für die Arbeitnehmer.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.