Ruhetag vor historischer Parlamentswahl in Myanmar

+
Wahlurnen für die Wahl in Myanmar. Foto: Rungroj Yongrit

Rangun (dpa) - Nach einem Schluss-Spurt im Wahlkampf haben die Parteien in Myanmar einen Tag vor den historischen Wahlen Ruhetag. Am Sonntag können gut 30 Millionen Wähler ein neues Parlament wählen. Heute sind keine Wahlkampfveranstaltungen mehr erlaubt.

Das arme Land in Südostasien steht nach Jahrzehnten Militärdiktatur und fünf Jahren einer von Ex-Generälen geführten Reformregierung vor einer Richtungsentscheidung: Bleibt es bei einer militärnahen Regierung oder gewinnt Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi? Umfragen gibt es nicht, beide gaben sich siegesgewiss.

Suu Kyis Nationalliga für Demokratie (NLD) fürchtet Wahlbetrug. Es gebe schon jetzt viele Anzeichen, dass die Wahlen nicht frei und fair laufen, sagte sie. Zahlreiche Botschafter appellierten an die Bevölkerung, demokratische Prinzipien zu akzeptieren. "Die heutigen Gegner können die Partner von morgen sein", meinte der deutsche Botschafter Christian-Ludwig Weber-Lortsch in einer Videobotschaft.

Suu Kyis Webseite (Englisch)

UN-Generalsekretär zu Wahlen

EU-Beobachtermission Myanmar

Präsidialbüro Myanmar

Amnesty zu Rohingya Oktober 2015

Länderstatistik Unicef

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.