Putin-Gegner im Visier der Polizei

+
Oppositionsführer Ilja Jaschin und TV-Moderatorin Xenia Sobtschak auf einer Protestaktion gegen die Amtseinführung von Putin in Moskau.

Moskau - Im Vorfeld einer Großdemonstration gegen Präsident Putin haben russische Ermittler die Wohnungen mehrerer Oppositionsführer durchsucht und diese zu Befragungen vorgeladen.

Putin hat nach seiner Rückkehr ins Präsidentenamt im vergangenen Monat eine härtere Gangart gegen Kritiker angekündigt. Vor der von ihm gewonnenen Wahl waren mehrere zehntausende Menschen in Moskau auf die Straße gegangen, um ihren Protest auszudrücken.

Ein Polizeisprecher bestätigte, dass die Wohnungen von Alexei Nawalni, Sergej Udaltsow, Ilja Jaschin sowie Ksenia Sobchak durchsucht worden seien. Alle vier seien zwecks Befragungen für Dienstag einbestellt worden, sagte er weiter. Das dürfte es ihnen schwer, wenn nicht gar unmöglich machen, an der Demonstration am Dienstag teilzunehmen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.