Russischer Diplomat stirbt beim Volleyballspiel

Moskau - Der russische Generalkonsul in der japanischen Stadt Niigata ist beim Volleyballspiel ums Leben gekommen. Beinahe hätte es auch noch seinen Stellvertreter erwischt.

Der russische Generalkonsul in der japanischen Stadt Niigata ist beim Volleyball einen Abhang hinuntergestürzt und ums Leben gekommen. Sein Stellvertreter wurde beim Rettungsversuch schwer verletzt und mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Das berichtete das russische Staatsfernsehen am Samstag unter Berufung auf die Botschaft in Tokio. Wladimir Puschkow habe bei einer Wochenendpartie mit seinen Mitarbeitern in der Stadt Agano östlich von Niigata versucht, einen weiten Ball zu erwischen. Dabei habe er die Kontrolle verloren und sei gestürzt. Niigata liegt rund 300 Kilometer nördlich von Tokio.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.