Beamte kassieren Handy

Russische Polizei nimmt Kreml-Kritiker Nawalny erneut fest

Alexej Nawalny verlässt Haft.
+
Alexej Nawalny verlässt Haft.

Zur Fußball-WM war Kreml-Kritiker Alexej Nawalny freigelassen worden - nun ist Putins versöhnlicher Kurs womöglich schon wieder passé. Die russische Polizei nimmt Nawalny erneut fest

Update vom 26. Dezember 2019: Alexej Nawalny wird wohl erneut drangsaliert. Er wurde nach einer Durchsuchung seiner Büroräume wohl kurzzeitig festgenommen. Einer seiner Vertrauten soll gar in die Arktis verschleppt worden sein. 

Erstmeldung vom 14. Juni 2019: Moskau - Die russische Polizei hat am Samstag erneut den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny festgenommen. Nawalny sei vor seinem Haus abgeführt und ins Moskauer Polizeirevier Danilowski gebracht worden, teilte seine Sprecherin Kira Jarmisch über Twitter mit. Der Grund für die Festnahme sei nicht bekannt, die Beamten hätten Nawalny das Mobiltelefon abgenommen.

Im Juni war Nawalny nach 30 Tagen Arrest genau zur Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft freigelassen worden. Nawalny und seine Anhänger hatten am 5. Mai in vielen russischen Städten gegen Präsident Wladimir Putin demonstriert, wobei die Polizei etwa 1600 Menschen festnahm und in Moskau und St. Petersburg mit Gewalt vorging. Nawalny wurde am 15. Mai wegen Aufruf zu einer illegalen Kundgebung verurteilt. Die Moskauer Behörden hatten die von ihm angemeldete Route des Demonstrationszuges abgelehnt.

AFP/dpa/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.