Ukraine-Konflikt

Russland dreht den Spieß um: Sanktionen gegen USA

Moskau - Wenige Tage nach der Verschärfung der US-Maßnahmen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise hat auch Moskau Sanktionen verhängt. Betroffen sind US-Militärs.

Wenige Tage nach der Verschärfung der US-Strafmaßnahmen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise hat Moskau Sanktionen gegen zwölf US-Militärs verhängt. Die Maßnahmen gelten führenden Verantwortlichen des US-Gefangenenlagers Guantanamo auf Kuba und des früher von den USA im Irak betriebenen Gefängnisses Abu Ghraib, wie aus einer am Samstag auf der Website des russischen Außenministeriums veröffentlichten Liste hervorgeht. Für die zwölf Betroffenen gilt insbesondere ein Einreiseverbot nach Russland.

Die Sanktionen sind offenbar eine Vergeltungsmaßnahme für US-Sanktionen, die Mitte der Woche wegen der Ukraine-Krise von Washington verhängt worden waren. Die USA hatten dabei für mehrere russische Unternehmen den Zugang zum US-Kapitalmarkt stark eingeschränkt. Acht russische Rüstungsfirmen strafte Washington mit Kontensperrungen.

Unter den zwölf US-Namen, die vom russischen Außenministerium im Internet verbreitet wurden, befinden sich der Kommandeur der US-Einheiten in Guantanamo und eine Richterin, die die Zwangsernährung eines Guantanamo-Insassen während des islamischen Fastenmonats Ramadan für zulässig erklärt hatte. In Guantanamo werden seit mehr als zwölf Jahren dutzende Häftlinge unter Terrorismusverdacht festgehalten, die meisten ohne formale Anklageerhebung. In Abu Ghraib wurden irakische Häftlinge von US-Soldaten gefoltert und erniedrigt.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.