Russland plant weitere Atomkraftwerke im Iran

+
?Iran möchte weitere AKWs bauen, wie hier in Bushehr (Archivfoto).

Moskau - Inmitten der Diskussion über das iranische Atomprogramm hat sich Russland grundsätzlich zum Bau weiterer Reaktoren in dem islamischen Land bereiterklärt.

"Wir prüfen mögliche Aufträge“, sagte der Chef der Atombehörde Rosatom, Sergej Kirijenko, am Donnerstag nach Angaben der Agentur Interfax. Das von Russland vor kurzem in Buschehr fertiggestellte erste iranische Atomkraftwerk habe “keine Fragen bei der internationalen Gemeinschaft auslöst“.

Der Außenministerium in Moskau teilte mit, dass sich China und Russland gemeinsam für eine Verhandlungslösung im Atomstreit aussprechen würden. Das hätten Diplomaten beider Länder beschlossen.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

Der iranische Atomunterhändler Ali Bageri nannte nach Gesprächen in Moskau die Vorwürfe im neuen Bericht der Atomenergiebehörde IAEA “aus der Luft gegriffen“. Besonders die USA würden “allerlei Gerüchte in Umlauf bringen, darunter über die militärische Komponente des iranischen Atomprogramms“. In dem Bericht dokumentierten die Atomwächter Hinweise auf ein geheimes iranisches Atomwaffenprogramm.

Russland lehnt ungeachtet des alarmierenden IAEA-Berichts neue Strafmaßnahmen gegen den Iran ab und fordert stattdessen einen Dialog aller Seiten. Im vergangenen Jahr hatte Russland als Vetomacht im Weltsicherheitsrat Sanktionen gegen Teheran mitgetragen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.