Moskau weist Verantwortung von sich

Russland: Ukraine Schuld an MH17-Absturz

+
Russland gibt erneut der Ukraine die Schuld für den Absturz der MH17-Maschine.

Moskau - Nach der Veröffentlichung des Zwischenberichts zum Absturz des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine hat Moskau erneut der Führung in Kiew die Verantwortung für das Unglück gegeben.

Die Ukraine sei für alles verantwortlich, was in ihrem Luftraum geschehe, sagte Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Mittwoch in Moskau nach einem Treffen mit seinem malaysischen Kollegen Hishammuddin Hussein.

Hätte die Ukraine im Konflikt mit prorussischen Separatisten nicht schwere Waffen eingesetzt, wäre es nicht zu dieser Tragödie gekommen, sagte Schoigu. Die Regierung in Kiew sei bislang Antworten auf Fragen zum Absturz von Flug MH17 schuldig geblieben.

Die Boeing wurde vor dem Auseinanderbrechen in der Luft laut dem Bericht niederländischer Experten von zahlreichen Objekten durchlöchert. Es blieb offen, wer für den wahrscheinlichen Beschuss verantwortlich ist. Bei dem Unglück kamen fast 300 Menschen ums Leben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.