US-Außenminister reagiert mit feiner Ironie

Putin zieht Kerry wegen seiner Aktentasche auf

+
Russlands Präsident Wladimir Putin machte gegenüber John Kerry ein paar scharfsinnige Bemerkungen.

Moskau - Der russische Staatschef Wladimir Putin hat beim Besuch von US-Außenminister John Kerry ein ungewöhnliches Interesse für dessen Aktentasche gezeigt.

"Als ich Sie aus dem Flugzeug steigen sah, wurde ich etwas nachdenklich", hob Putin am Donnerstag an. Einerseits habe es etwas "Demokratisches", wenn ein Außenminister seine Aktentasche selbst trage, andererseits floriere doch in den USA die Wirtschaft - und es müsse "irgendetwas schieflaufen, wenn niemand dem Außenminister seine Tasche trägt".

US-Außenminister John Kerry mit seiner Aktentasche.

Erst dann kam Putin zum Punkt. Es müsse sich "etwas Wertvolles" in der Aktentasche verbergen. "Bestimmt haben Sie Geld mitgebracht, um bei zentralen Themen besser mit uns feilschen zu können", sagte der russische Staatschef vor Zuhörern im Kreml, die ins Lachen kamen. Kerry blieb vor laufenden Kameras ganz gelassen. "Wenn wir unbeobachtet sind, zeige ich Ihnen, was in meiner Tasche ist", sagte er mit einem Lächeln. "Sie werden überrascht sein, positiv überrascht."

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.