Montagsdemo gegen Fluglärm

S-Bahn-Durchsage: Lärmgegner bekommen Unmut des Fahrers zu spüren

Mainz/Frankfurt. Auf dem Weg zur Montagsdemo gegen Fluglärm haben Lärmgegner nach einem Zeitungsbericht in einer S-Bahn den Unmut des Fahrers abbekommen: Per Lautsprecher sei die Durchsage gekommen, die Demonstranten sollten lieber ihr Geld an Hilfsbedürftige spenden als zur Demo zu fahren.

Das berichtet die „Allgemeine Zeitung“. Mehrere Fahrgäste in der S8 von Mainz nach Frankfurt hätten über den Vorfall berichtet. Wie an jedem Montag hatten Lärmgegner am späten Nachmittag im Flughafen-Terminal demonstriert, dazu reisen die meisten Teilnehmer mit der S-Bahn an.

Eine Sprecherin der Deutschen Bahn konnte den Vorfall am Dienstag nicht bestätigen. „Wir überprüfen das“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage. Auch die Sprecherin der Bürgerinitiativen, Ingrid Kopp, will dem Bericht nachgehen. Treffe er zu, „wäre das dreist“. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.