"S21": Hermann denkt nicht an Rücktritt

Köln - Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann sieht trotz des klaren Votums der Bevölkerung für das Bahnprojekt “Stuttgart 21“ keine Veranlassung für Rücktrittsgedanken.

Er und sein Haus seien sehr kundig, um der Bahn auf die Finger zu schauen. “Was kann einem Land besseres passieren als einer, der alle Schwächen des Projekts kennt, dass der aufpasst, dass die Interessen des Landes wahrgenommen werden“, sagte der Grünen-Politiker am Montag im ZDF-“Morgenmagazin“.

Rücktrittsforderungen lehnte er ab. Im Südwestrundfunk SWR sagte Hermann: “Keinen Moment hab ich an Rücktritt gedacht.“ Es sei nun nach dem Volksentscheid seine Aufgabe, den Bau konstruktiv und kritisch zu begleiten. “Was kann diesem Projekt Besseres passieren als ein kritischer Minister?“

Im Deutschlandfunk gestand Hermann ein, dass die Grünen die Zahl der S21-Befürworter unterschätzt haben. “Wir haben gehofft, dass die Mehrheit für den Ausstieg ist.“ Er habe ein gutes Gefühl gehabt, weil viele Menschen zu den Veranstaltungen der Grünen gekommen seien.

Mögliche Mehrkosten über die Grenze von 4,5 Milliarden Euro hinaus wird das Land laut Hermann auf keinen Fall übernehmen. “Die Ansicht der Landesregierung ist klar: Wir zahlen nicht mehr als das, was bisher zugesagt worden ist.“ Es könne nicht sein, dass Mehrkosten von der Bahn auf das Land abgewälzt würden. Für den Fall von Mehrkosten ist die Übernahme bislang nicht eindeutig geregelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.