Saarland feiert 60 Jahre Volksabstimmung für Deutschland

+
Heftige Diskussionen: Passanten debattieren am 20. Oktober 1955 in Beckingen über die Rückkehr des Saarlandes zur Bundesrepublik. Foto: Heinz-Juergen Goettert/Archiv

Saarbrücken (dpa) - Das Saarland feiert den 60. Jahrestag seiner Volksabstimmung über die Zugehörigkeit zu Deutschland.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Frankreichs früherer Regierungschef Jean-Marc Ayrault und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wollen heute bei einem Festakt in Saarbrücken das Referendum vom 23. Oktober 1955 würdigen. Mit der Abstimmung lehnten die Saarländer den französisch-deutschen Vorschlag einer Europäisierung des Saarlandes ab.

Dieses Votum wurde von Paris und Bonn als Wunsch nach einer Zugehörigkeit zur Bundesrepublik gewertet. Ein Jahr später einigten sich Frankreich und Deutschland über die Modalitäten der Rückkehr des Saarlandes nach Deutschland. Am 1. Januar 1957 wurde das Saarland dann das elfte Bundesland.

Das Saarland war nach dem Zweiten Weltkrieg von Frankreich mit einer begrenzten Autonomie versehen worden und befand sich in einer Wirtschaftsunion mit Frankreich. Auch Luxemburgs Regierungschef Xavier Bettel nimmt an dem Festakt und dem folgenden Bürgerfest teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.