Er sprach das Todesurteil

Saddam-Richter von Isis getötet?

+
Rahman hatte 2006 den ehemaligen irakischen Präsidenten Saddam Hussein (Bild) zum Tode verurteilt.

Bagdad - Kämpfer der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (Isis) sollen den hochrangigen irakischen Richter Rauf Abdul Rahman hingerichtet haben.

Rahman hatte 2006 den ehemaligen irakischen Präsidenten Saddam Hussein zum Tode verurteilt. Nach Angaben der ägyptischen Nachrichtenseite „Al-Masrijun“ sei er nun von Isis-Kämpfern und Anhängern des ehemaligen Präsidenten getötet worden. Die irakische Regierung streitet Gerüchte über Rahmans Tod nicht ab.

Das ist die Terrorgruppe ISIS

Terrorgruppe in Syrien: Das will der Islamische Staat

Abdul Rahman sei bereits am Montag vergangener Woche als vermisst gemeldet worden, berichtete „Al-Masrijun“. Der Richter habe versucht, den Irak als Tänzer verkleidet zu verlassen, als ihn Extremisten gefangen nahmen, schildert die Nachrichtenseite unter Berufung auf die Facebook-Seite von Issat Ibrahim al-Duri. Al-Duri war General unter Saddam Hussein und kämpfe seit der US-Invasion 2003 im Untergrund. Ehemalige Saddam-Anhänger um al-Duri unterstützen die Isis im Kampf gegen die irakische Regierung.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.