Salafistisches Gedankengut: Fuldaer Moschee im Visier des Verfassungsschutzes

Wird vom Verfassungsschutz als radikaler Salafist eingestuft: Pierre Vogel. Dessen Videos teilt auch der Verein „Muslime Fulda“ auf seiner Facebookseite. Screenshot: Facebook.com/muslime.fulda

Fulda. Der Vorwurf vom Verfassungsschutz lautet: Eine Fuldaer Gemeinde soll junge Muslime radikalisieren und teilt unter anderem Videos von Pierre Vogel auf der Facebookseite.

Der gilt als radikaler Salafist. Eine Moscheegemeinde in Fulda ist ins Visier des Verfassungsschutzes geraten. Dem Verein „Muslime Fulda“, der zur Sunnah-Moschee gehört, wird vorgeworfen, junge Muslime mit salafistischem Gedankengut zu beeinflussen.

„Der Verein hat in der Vergangenheit mehrfach salafistische Vortragsveranstaltungen und „LIES!“-Koranverteilaktionen durchgeführt“, begründete Sebastian Poser, Sprecher des hessischen Innenministeriums, die Vorwürfe auf Anfrage unserer Zeitung. Demnach habe der namentlich nicht genannte stellvertretende Vorsitzende des Vereins sämtliche „LIES!“-Bücherstände in Fulda angemeldet.

„Ein Indoktrinieren mit salafistischem Gedankengut kann eine Zuwendung sowohl zum politischen Salafismus, dem das Projekt LIES! zugeordnet wird, als auch zum dschihadistischen Salafismus bis hin zu einer Ausreise in das Kampfgebiet Syrien und Irak bedeuten“, so der Sprecher.

Ob es jedoch aus dem Umfeld der Fuldaer Sunnah-Moschee bereits tatsächlich zu dschihadistisch motivierten Ausreisen in die Kampfgebiete Syrien und Irak gekommen sei, darüber liegen den Sicherheitsbehörden bislang keine Erkenntnisse vor. Die salafistische Szene Osthessens stellt nach Auskunft des hessischen Verfassungsschutzes jedoch keinen Schwerpunkt dar.

Der Verein „Muslime Fulda“ widerspricht den Vorwürfen. „Bei unseren Aktivitäten bewegen wir uns stets innerhalb des hier geltenden Rechts und gefährden dabei in keinster Weise die Ordnung, Sicherheit und Stabilität in diesem Land“, teilte der Verein mit.

Weiter schreibt er auf seiner Homepage: „Wir wünschen für unsere Mitmenschen nur das Beste und sind davon überzeugt, dass der Islam das Beste ist.“

Was den Sicherheitsbehörden auch ein Dorn im Auge ist: Auf der Facebookseite des Vereins finden sich mehrere Videos des islamistischen Predigers Pierre Vogel. Der 37-jährige Rheinländer, der vom evangelischen Christentum zum sunnitischen Islam konvertiert ist, wird vom Verfassungsschutz als radikaler Salafist eingestuft.

Die Nachfrage unserer Zeitung, wie die Vereinsmitglieder zu Pierre Vogel stehen, ließ „Muslime Fulda“ unbeantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.