Sauerland-Gegner feiern Abwahl

Berlin/Duisburg - Nach der Abwahl des Duisburger Oberbürgermeisters Adolf Sauerland feiern seine politischen Gegner den erzwungenen Rücktritt.

“Das ist politische Genugtuung“, sagte Theo Steegmann, Sprecher der Bürgerinitiative “Neuanfang für Duisburg“ am Montagmorgen im ARD-Morgenmagazin. “Die Bürger Duisburgs können stolz darauf sein, was sie erreicht haben“, sagt Steegmann über den Erfolg der Initiative.

Für den Abwahlantrag der Bürgerinitiative stimmten am Sonntag nach Angaben der Stadt Duisburg vom Sonntagabend 129 833 Wähler, deutlich mehr als benötigt. Die Debatte um die Neuwahl des Oberbürgermeisters könne nun “positiv“ geführt werden, sagte Steegmann. Ein Nachfolger für Sauerland muss innerhalb von sechs Monaten gewählt werden.

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Sauerland hatte sich am Vorabend betroffen über das Ergebnis der Wahl gezeigt. Zu seiner Abtrittserklärung sagte Steegmann: “Der Mann hat den Bezug zur Realität verloren.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.