Debatte im Landtag

Bouffier sieht Hessen auf Erfolgsspur

Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat bei der Generaldebatte zum Haushalt die Bilanz der schwarz-gelben Regierung verteidigt. Hessen sei ein Erfolgsland, sagte er am Mittwoch im Landtag in Wiesbaden.

"Wir stehen an der Spitze aller europäischen Regionen." Die Einkommen seien hoch. Noch nie habe es so viele Polizisten, so viele Lehrer, so hohe Ausgaben für Bildung und Wissenschaft gegeben wie unter der CDU/FDP-Regierung.

Zuvor hatte SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel die Bildungspolitik der schwarz-gelben Regierung scharf kritisiert. Er warf der Regierung am Mittwoch im Landtag in der Generaldebatte zum Doppelhaushalt 2013/14 vor, die Bildungswege in Hessen seien "durchlässig, aber nur nach unten". Von zehn Schülern steige nur einer im Schulsystem auf. Das liege weit unter dem Bundesschnitt: "Das ist Absicht."

Thorsten Schäfer-Gümbel

Zum Streit um die Länge der gymnasialen Schulzeit zwischen 12 und 13 Jahren sagte Schäfer-Gümbel: "G8 ist Murks." Dies habe das hessische Schulchaos nur weitergeführt: "Sie erfinden für jedes Problem eine neue Schule." Schäfer-Gümbel sprach sich für den Ausbau der Ganztagsschulen aus. Nur knapp 2,5 Prozent der Grundschulen seien bisher Ganztagsschulen. Die SPD wolle jährlich 100 Grundschulen zu Ganztagsschulen machen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.