Schäuble: Antwort auf Krise ist Mehr an Europa

+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU).

Berlin - Die gemeinsame Geldpolitik in der Euro-Zone muss nach den Worten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit weiteren Schritten hin zur europäischen Integration einhergehen.

“Die Antwort auf die Krise kann nur ein Mehr an Europa bedeuten“, schreibt Schäuble in einem Beitrag für die “Welt am Sonntag“. “Ohne unsere Einbettung in die Europäische Union wäre die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands unendlich schwieriger geworden - wenn nicht unmöglich“, argumentierte Schäuble mit Blick auf den Tag der Deutschen Einheit am Montag.

Zukunft und Erfolg des wiedervereinigten Deutschlands seien untrennbar mit seiner Integration in europäische Institutionen und deren zielgerichteter Vertiefung verbunden. “Ohne begrenzte, aber zielgerichtete weitere Schritte im Sinne einer Vertiefung der europäischen Institutionen werden wir auf Dauer unsere europäische Handlungsfähigkeit verlieren“, betont der Finanzminister. Am Ende dieses Prozesses werde die politische Union stehen.

Deutschland, gelegen in der Mitte Europas und als das relativ größte Land der EU, das den größten Vorteil von Europa habe, müsse dabei eine besondere Verantwortung tragen. Der Nationalstaat habe sein “absolutes Regelungsmonopol“ verloren. Andererseits wolle niemand einen europäischen Superstaat. “Deshalb brauchen wir eine neue Form der Zusammenarbeit der Staaten“, schreibt der Minister.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.