Schäuble: Korrekturen brauchen Zeit

+
Die Politik benötigt nach Auffassung Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble Zeit für die notwendigen Korrekturen am System der Euro-Zone

St. Gallen - Die Politik benötigt nach Auffassung Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble Zeit für die notwendigen Korrekturen am System der Euro-Zone. Er fordert Ausgewogenheit zwischen Risiko und Verantwortung.

Das erklärte der CDU-Politiker am Samstag im schweizerischen St. Gallen zum Abschluss eines Nobelpreisträgertreffens am Bodensee. Zum System selbst gebe es keine Alternative, betonte er. So habe er auch die Rede von Bundespräsident Christian Wulff zur Eröffnung des Laureatentreffens am Mittwoch in Lindau verstanden. Schäuble forderte eine Ausgewogenheit zwischen Risiko und Verantwortung. Auf jeden Fall gelte es, demokratische Grundsätze in den Märkten zu etablieren.

Chronologie: Schuldenkrise im Euroland

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Auf der Podiumsdiskussion hatten zuvor einige der Nobelpreisträger die Ursachen der Finanzkrise analysiert und die Politik aufgefordert, die Märkte zu regulieren. “Die Staaten begreifen erst langsam, was für ein Problem sie vor sich haben“, sagte William Sharpe, Nobelpreisträger von 1990.

Für dieses Forum und die Abschlussrede Schäubles hatten die 17 am Bodensee weilenden Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften sowie knapp 400 eingeladene Nachwuchs-Ökonomen aus aller Welt einen Abstecher nach St. Gallen unternommen, ehe sie am Nachmittag die Insel Mainau besuchten.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.