Schäuble warnt Banken vor Verzicht auf Schuldenschnitt

+
Finanzminister Schäuble hat die Banken gewarnt, den Schuldenschnitt Griechenlands nicht zu akzeptieren.

Hamburg - Drohende Worte von Finanzminister Wolfgang Schäuble: Er hat die Banken davor gewarnt, den geplanten Schuldenschnitt für Griechenland nicht zu akzeptieren.

Sollte es zu keiner Einigung kommen, hätte das für die privaten Gläubiger erhebliche Konsequenzen, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“ laut Vorabbericht. “Wir haben immer erklärt, dass wir einen freiwilligen Schuldenschnitt vorziehen“, sagte Schäuble weiter. “Wir haben aber auch erklärt, dass ein weniger konsensualer Weg nicht ausgeschlossen ist.“

Zugleich dämpfte der Minister Erwartungen, dass mit den Beschlüssen des jüngsten europäischen Gipfels die europäische Schuldenkrise beigelegt sein könnte. Europa müsse noch einen langen Weg gehen, bis alle Probleme gelöst seien, sagte Schäuble.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.