Erster Auftritt nach Rücktritt

Schavan: "Es geht mir soweit gut"

+
Annette Schavan hat sich nach ihrem Rücktritt zum ersten Mal in der Öffentlichkeit gezeigt.

Ulm/Ehingen - Drei Tage nach ihrem Rücktritt als Bundesbildungsministerin ist Annette Schavan (CDU) zum ersten Mal wieder öffentlich aufgetreten.

„Es geht mir soweit gut, heute hier in Ulm zu sein, jetzt meine Termine wahrzunehmen“, sagte die 57-Jährige am Dienstag am Rande der Eröffnung einer Turnhalle in einem Betriebskindergarten in ihrem Wahlkreis Ulm/Alb-Donau.

Sie sei in der Region immer schon zunächst als Abgeordnete unterwegs gewesen. „Das bleibt auch so“, sagte Schavan. Bis sie an diesem Donnerstag ihre Entlassungsurkunde erhält, ist sie offiziell noch Ministerin. Zu dem Termin kam Schavan mit ihrem Privatwagen, aber noch mit Personenschutz.

Am Samstag hatte Schavan ihren Rücktritt erklärt, nachdem ihr die Universität Düsseldorf den Doktortitel entzogen hatte. Dagegen will sie klagen. In ihrem Wahlkreis kandidiert sie erneut als Direktkandidatin für den Bundestag.

Diese Politiker(innen) sind ihren Doktortitel los

Diese Politiker(innen) sind ihren Doktortitel los

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.