Kontroverse nach Seehofer-Vorschlag

Pkw-Maut für Ausländer: Kritik im Bundestag

+
Die Opposition im Bundestag hat den Vorstoß von CSU-Chef Horst Seehofer zur Einführung einer Autobahnmaut für ausländische Fahrzeuge scharf kritisiert.

Berlin - Die Opposition im Bundestag hat den Vorstoß von CSU-Chef Horst Seehofer zur Einführung einer Autobahnmaut für ausländische Fahrzeuge scharf kritisiert.

„Es ist eine dreiste Lüge zu behaupten, man könne eine Pkw-Maut allein für ausländische Pkw auf deutschen Straßen erheben“, sagte der bayerische SPD-Vorsitzende Florian Pronold am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde. Dies sei europarechtlich nicht möglich. Die Linke-Abgeordnete Sabine Leidig warf Seehofer vor, er wolle auf „allerunterstem Stammtisch-Niveau punkten“.

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt verteidigte Seehofer und sprach von einer „Frage der Gerechtigkeit auf deutschen Straßen“. „Überall im Ausland werden die deutschen Autofahrer zur Kasse gebeten, und die ausländischen Autofahrer fahren in Deutschland gratis“, kritisierte er. „Das ist kein faire Infrastrukturfinanzierung in Europa.“ Seehofer hatte in der „Bild am Sonntag“ erklärt: „Ich will eine Maut, die die deutschen Autofahrer nicht belastet.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.