Erster Beigeordneter fehlt Rückhalt im LWV

Schönhut- Keil geht im April

E. Schönhut-Keil

Kassel. Die Erste Beigeordnete des Landeswohlfahrtsverbandes (LWV), Evelyn Schönhut-Keil (Grüne) will bei der Neuwahl der Verbandsspitze im April nicht mehr antreten. Schönhut-Keil sagte gegenüber unserer Zeitung, es sei deutlich geworden, dass die neue grüne Fraktion in der Verbandsversammlung sie nicht ausreichend unterstütze. Es gebe sehr unterschiedliche Vorstellungen zur zukünftigen Arbeit des LWV.

Schönhut-Keil war vor ihrer Wahl in die LWV-Spitze 2005 Landtagsabgeordnete der Grünen. Die Sozialpolitikerin hatte sich später nicht immer zur Freude ihrer Partei für schwarz-grüne Bündnisse stark gemacht. An ihrer Arbeit beim LWV wurde kritisiert, dass sie diese Arbeit nicht gut verkaufe. Schlagzeilen hatte die 51-Jährige eher mit einem teuren Umzug innerhalb der Verwaltung gemacht.

Die Verbandsversammlung wird sich am 21. Dezember konstituieren, die Neuwahl der Verbandsspitze, zu der außerdem LWV-Direktor Uwe Brückmann (CDU) gehört, ist für den 18. April geplant. Nach Auskunft des Grünen-Fraktionsvorsitzenden in der Verbandsversammlung, Andreas Jürgens, haben CDU und Grüne Koalitionsverhandlungen beschlossen. Beide haben zusammen 38 der 75 Sitze. Für die Nachfolge Schönhut-Keils ist bei den Grünen Jürgens im Gespräch. (wet)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.