Bundesfinanzminister

Scholz gegen Schuldenerlass für Italien

+
Schließt einen Schuldenerlass für Italien aus: Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Foto: Sina Schuldt

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz schließt einen Schuldenerlass für Italien aus.

"Ich glaube, dass man einfach zur Kenntnis nehmen muss, dass solche Ideen gar nicht mehr verfolgt werden - wir sollten uns mit ihnen also nicht aufhalten", sagte Scholz in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner".

Die italienische Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega hatten anfangs einen Euro-Ausstieg und einen Schuldenerlass erwogen, im endgültigen Koalitionsvertrag war von diesen Szenarien allerdings nicht mehr die Rede.

Scholz betonte, wichtige Minister der neuen Regierung in Rom hätten sich zuletzt sogar proeuropäisch geäußert. Zudem sei die Mehrheit der Italiener laut Umfragen für einen Verbleib im Euro. "Das ist eine gute Basis."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.