„Schon mies“

„Bin nicht immer so cremig“: Lindner beschwert sich über Journalisten - und macht ein Geständnis

+
Bundestag

FDP-Chef Christian Lindner fühlt sich von den Medien unfair behandelt - und spricht über seine Jugend als „sehr fetter“ junger Mann.

Berlin - Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat die Berichterstattung mancher Medien über sein vorsichtiges Essverhalten kritisiert. "Wenn man wie ich mal in der Jugendzeit sehr schwer, sehr fett war und das weghungert, dann muss man natürlich aufs Essen achten", sagte Lindner im aktuellen Podcast von Zeit Online und ZEITmagazin.

Lindner erklärt Pommes-Boykott - und gibt zu: „Ich bin nicht immer so cremig“

"Ich finde es schon ein bisschen mies von Journalisten, auf solche körperlichen Probleme fortwährend zurückzukommen",fügte der Liberalen-Chef hinzu. "Ich finde das persönlich übergriffig. Warum esse ich keine Pommes? Weil ich als Pubertierender so fett war, dass natürlich das Körpergedächtnis auch eines 40-Jährigen sich daran erinnert und man schneller zunimmt."

Über seinen Charakter sagte der FDP-Vorsitzende: "Ich kann mich nicht davon freimachen, dass ich mitunter eine gewisse Aggressivität habe." Er begreife Politik nicht als Schreibtischjob, "deshalb bin ich manchmal auch überscharf und aggressiv. Weiß ich ja auch. Ich bin nicht immer so entspannt und elegant und cremig." Er wolle sich dieses Verhalten aber nicht abtrainieren: "Das gehört auch zu mir."

Lesen Sie auch: Lindner gratulierte mit kurioser SMS - Markwort bringt FDP zurück in den Landtag

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.