Schröder-Köpf darf wieder hoffen

+
Doris Schröder-Köpf

Hannover - Die Frau von Altkanzler Gerhard Schröder , Doris Schröder-Köpf (48), kann sich wieder ein Fünkchen Hoffnung auf eine Kandidatur bei der Landtagswahl 2013 in Niedersachsen machen.

Bei der letzten von fünf Versammlungen von SPD-Ortsvereinen in Hannover setzte sie sich am Donnerstagabend gegen ihre parteiinterne Konkurrentin Sigrid Leuschner durch.

Die endgültige Entscheidung, ob Schröder-Köpf oder ihre Konkurrentin antritt, fällt die SPD bei einer Wahlkreiskonferenz am 21. März. Wenn sich die Delegierten an die Vorgaben ihrer Ortsvereine halten, würde die 61-jährige Leuschner knapp das Rennen machen - sie vertritt den Wahlkreis seit 18 Jahren für die SPD im Landtag. Die Delegierten sind nicht an das Votum der Ortsvereine gebunden. Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass sie davon abweichen.

Folgen die Delegierten ihren Ortsvereinen, würde die Entscheidung denkbar knapp ausfallen: 19 Delegierte würden in dem Fall für Schröder-Köpf stimmen und 21 für Leuschner.

dpa

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.