Schröders Frau Doris will jetzt auch Politikerin werden

+
Doris Schröder-Köpf, Ehefrau von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, will bei der Landtagswahl 2013 in Niedersachsen kandidieren.

Hannover - Zweite Politik-Karriere im Hause Schröder geplant: Doris Schröder-Köpf, Ehefrau von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, will bei der Landtagswahl 2013 in Niedersachsen kandidieren.

Die Ehefrau von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder will bei der niedersächsischen Landtagswahl 2013 für die SPD antreten. Doris Schröder-Köpf wolle sich um den Wahlkreis von Hannovers CDU-Parteichef Dirk Töpfer bewerben, sagte der SPD-Bezirksvorsitzende Stefan Schostok am Montag.

„Das schmückt die SPD“, meinte er. „Wir freuen uns, dass Doris Schröder-Köpf sich so politisch ambitioniert für die SPD zur Verfügung stellt.“ Auch SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles begrüßte die Entscheidung der 48-Jährigen: „Was mich angeht: Herzlich willkommen“, sagte sie in Berlin.

Die Gerd-Show: Schröders Stationen

Die Gerd-Show: Schröders Stationen

In einem internen Duell muss sich Schröder-Köpf zunächst gegen die bisherige Landtagsabgeordnete Sigrid Leuschner (60) durchsetzen. Die Entscheidung falle Mitte März, sagte Schostok. Die beiden Kandidatinnen hätten bereits begonnen, sich in den Ortsverbänden vorzustellen. Aus Respekt vor den Mitgliedern wolle Schröder-Köpf vorher nicht öffentlich Stellung beziehen.

Großen Wirbel lösten Schröder-Köpf Ambitionen dennoch aus. Binnen zwei Stunden habe es 50 Medienanfragen gegeben, Einladungen zu Talk-Shows inklusive, meinte Schostok.

„Das ist keine Sache, die von oben eingefädelt ist“, versicherte der Bezirksvorsitzende. Die Frau des Ex-Kanzlers sei nicht von der Partei um ihren Einsatz im bevorstehenden Landtagswahlkampf gebeten worden. Schröder-Köpf sei schon lange in der SPD und bei Parteiveranstaltungen in Hannover regelmäßiger Gast.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.