65 Schüler durch Reizstoff leicht verletzt

Holzminden. 65 Schüler und eine Lehrerin sind am Donnerstag am Schulzentrum Holzminden durch Reizstoff leicht verletzt worden.

Die Betroffenen klagen nach Angaben der Polizei über Halsschmerzen, Hustenreiz und Atemprobleme. Zwei Schüler kamen vorsorglich ins Krankenhaus.

Der bislang unbekannte Reizstoff war am Vormittag im Foyer des Liebigschulzentrums ausgetreten. Polizei und Feuerwehr lösten einen Großeinsatz aus. Das aus Haupt-, Real- und Förderschule bestehende Zentrum, in dem sich 533 Schülerinnen und Schüler befanden, wurde evakuiert. Mehr als 100 Rettungskräfte waren im Einsatz. Die verletzten Kinder und Jugendlichen konnten bis auf zwei Ausnahmen vor Ort versorgt werden.

Am frühen Nachmittag war noch unklar, woher der Reizstoff stammt. Angesichts der großen Zahl der Verletzten sei es aber unwahrscheinlich, dass nur eine einzelne Person dahinterstecke, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise hätten mehrere Täter die Substanz versprüht. Es könne theoretisch aber auch sein, dass der Stoff aus einer Leitung ausgetreten sei. Messtrupps waren noch im Einsatz. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.