Anschlag in Karachi

Schüsse auf Bus in Pakistan: Mehr als 40 Tote

+
Bei einem Überfall auf einen Bus sind am Mittwoch in Pakistan nach Medienberichten Dutzende Mitglieder der schiitischen Ismailiten-Gemeinde ermordet worden.

Islamabad - Bei einem Überfall auf einen Bus in der pakistanischen Hafenstadt Karachi sind 43 Mitglieder der schiitischen Ismailiten-Gemeinde ermordet worden.

Eine mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verbundene Organisation hat sich zum Anschlag mit mehr als 40 Toten in der pakistanischen Hafenstadt Karachi bekannt. „Wir werden weiter Ungläubige angreifen“, sagte ein Sprecher der militanten sunnitischen Gruppe Jundullah am Mittwoch lokalen Medien.

Die Jundullah war eine Splittergruppe der pakistanischen Taliban. Im vergangenen Jahr schwor sie dem IS die Treue, der in Syrien und im Irak weite Landstriche beherrscht.

Dutzende seien bei dem Anschlag am Mittwoch verletzt worden, sagte der Polizeichef der Provinz Sindh, Ghulam Hyder Jamali. Unter den Opfern seien 16 Frauen.

Mindestens sechs Attentäter auf Motorrädern hätten aus allen Richtungen mit automatischen Gewehren auf den Bus geschossen. Die etwa 60 Insassen seien auf dem Weg zu einer Moschee gewesen. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.

In Karachi mit seinen 20 Millionen überwiegend sunnitischen Einwohnern kommt es immer wieder zu religiös oder politisch motivierter Gewalt.

Dutzende Tote bei Überfall auf Bus in Pakistan

Dutzende Tote bei Überfall auf Bus in Pakistan

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.