Ursache unklar: Virus während der Klassenreise?

Komplette Schulklasse im Krankenhaus

Hohegeiß. Wegen des Verdachts auf Noroviren sind 23 Schüler und zwei Betreuer während einer Klassenreise aus einer Freizeiteinrichtung im Oberharzer Ferienort Hohegeiß ins Krankenhaus gekommen.

Ein Großteil der 23 Jugendlichen litt unter Vergiftungssymptomen wie Übelkeit und Erbrechen, sagte ein Sprecher des Landkreises Goslar am Donnerstag. Der Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung bestätigte sich aber zunächst nicht. Alles deute auf eine Infektion mit Noroviren hin, teilte die Stadt Salzgitter mit. Zwei der Schüler hätten schon am Wochenende Symptome gezeigt.

Die "Goslarsche Zeitung" hatte zuvor berichtet, dass die Jugendlichen seit Mittwochnachmittag im Krankenhaus Nordhausen (Thüringen) versorgt werden. Eine Sprecherin des Südharzklinikums sagte, es handele sich nicht um bedrohliche Erkrankungen.

Einige Schüler konnten die Klinik bereits wieder verlassen und in die Ferieneinrichtung nach Hohegeiß zurückkehren. Die Jugendlichen gehören nach Angaben des Landkreises Goslar zu einer 9. Klasse einer Haupt- und Realschule aus dem Bremer Umland. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.